© 2023 by Name of Site. Proudly created with Wix.com

 

 

Letzter Einsatz:

20.12.2018 um 08:41Uhr

G1 - Ölspur, Schuld

Erstellt am 21.12.2018 von Jan Ulmer

Aktuelles

Bestandene Grundausbildung!

 

Nach 7 Wochen Ausbildung in Theorie und Praxis hat Sabrina Diel heute die Prüfung zum Truppmann Teil 1 ( Grundausbildung ) erfolgreich absolviert. Herzlichen Glückwünsch!😀🚒

 

Gemeinschaftsübung der Feuerwehren Schuld und Rupperath

An diesem Samstag, dem 07.10.2017 fand in Sierscheid eine Gemeinschaftsübung mit der Feuerwehr Rupperath, welche der Stadt Bad Münstereifel (NRW) angehört, statt.

Bei einem Alarm in den Ortschaften Harscheid und Sierscheid kann die Feuerwehr Rupperath zusammen mit der Feuerwehr Schuld alarmiert werden und so landesübergreifend Hilfe leisten. Das Erreichen der Orte Harscheid und Sierscheid ist beiden Feuerwehren nahezu zeitgleich möglich.

Ziel der Gemeinschaftsübung war eine feuerwehrtechnische Begehung der Ortschaft Sierscheid. Der vorliegenden Hydrantenplan wurde auf Aktualität geprüft und eventuell gefährdete Objekte wurden genauer betrachtet. Außerdem konnten sich die Kameraden und Kameradinnen untereinander kennenlernen.

Dass auch die landesübergreifende Zusammenarbeit der Feuerwehr professionell und reibungslos funktioniert, hat diese Übung deutlich gezeigt.

Wir bedanken uns nochmal bei der Freiwilligen Feuerwehr Rupperath für die Bereitschaft an einer
Gemeinschaftsübung, ganz nach dem Motto „Zusammen sind wir stark!

Erstellt am 08.10.2017 von Jan Ulmer

 

 

Berufsfeuerwehrtag 2017

Klasse! Super! Echt Spitze!


Dies waren die Aussagen der Kids bei der Abschlussbesprechung des diesjährigen Berufsfeuerwehrtages am 15. und 16.09.2017.


Der Tag begann für alle Teilnehmer am Freitagabend mit der Einteilung auf die Fahrzeuge und der Herrichtung ihrer Schlafplätze im Gerätehaus in Schuld. Die Mädchen bezogen ihr Quartier im Mannschaftsraum, die Jungs in der Fahrzeughalle.
Lange Zeit dazu sollten sie nicht bekommen, als sehr bald ein Alarmton aus den Lautsprechern drang. Die Nachfolgende Textdurchsage rief die Mannschaft zu einer Personensuche, Nähe der Freilichtbühne in Schuld. Nach erfolgreicher Suche, wurde die Person aus ihrer Zwangslage mittels Schleifkorbtrage befreit und für die Übergabe an den Rettungsdienst vorbereitet.
Bei anschließender Rückkehr im Gerätehaus hatten sich alle eine kräftige Stärkung verdient, und so wurde umgehend der Grill angeschmissen.


Nach der Stärkung wurde so Mancher aus seinem Schlaf gerissen, als der Alarmton die Mannschaft unter dem Stichwort „B1, unklare Rauchentwicklung im Freien“ an den alten Sportplatz in Schuld rief.


Bei Eintreffen des ersten Fahrzeugs konnte ein mittelgroßes, offenes Feuer im Freien lokalisiert werden. Aufgrund der Dunkelheit wurde parallel zum Löschangriff auch eine Ausleuchtung der Einsatzstelle durchgeführt. Anschließend wurde das Feuer über drei C-Rohre gelöscht.


Die restliche Nacht blieb einsatzfrei.


Noch vor dem Frühstück am Morgen des 16.09.2017 wurde die Besatzung des TSF Reifferscheid zu einer dringenden Türöffnung für den Rettungsdienst nach Insul alarmiert. Die Einsatzfahrt konnte jedoch kurz vor Ortseingang Insul abgebrochen werden, da die Tür bereits eigenständig durch den Rettungsdienst geöffnet wurde.


Nach Einrücken der TSF Mannschaft wurde ersteinmal ausgiebig gefrühstückt.


Wieder ertönte das laute Alarmsignal aus den Lautsprechern als die gesamte Mannschaft über einen gemeldeten Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen informiert wurde.


An der Einsatzstelle angekommen kümmerte sich die Besatzung des TSF Schuld um die Personenrettung aus dem Fahrzeug, während die Besatzungen von TSF Reifferscheid und LF Schuld eine Wasserversorgung aus offenem Gewässer und einen dreifachen Löschangriff (Wasser, Schaum, Pulver) sicherstellten. Parallel dazu wurde eine Verkehrsabsicherung errichtet.


Am diesjährigen Berufsfeurwehrtag nahmen 16 Mitglieder der Jugendfeuerwehr teil, davon 5 Mädchen.


Geplant und durchgeführt wurde der Berufsfeuerwehrtag von Tobias Lussi und Benjamin Einig.


An dieser Stelle möchten beide sich nochmals für die zahlreiche Teilnahme und den wirklich reibungslosen Ablauf bedanken. Eure Leistungen und eure Ausdauer welche ihr über all die Stunden gezeigt habt waren wirklich beeindruckend. Auch der Teamgeist der euch jede Minute begleitet hat war echt spitze. Diese Tatsachen machen uns als Ausbilder sehr stolz. Ein weiterer Dank geht an die zahlreichen Helfer der Feuerwehren Schuld und Reifferscheid, ohne die der reibungslose Ablauf nicht möglich gewesen wäre.

Erstellt am 17.09.2017 von Jan Ulmer

Feuerwehr ist nicht nur Männersache!

Genau aus diesem Grund freuen wir uns sehr darüber, dass wir mit Miriam und Anna Kasper nicht nur zwei neue Mitglieder, sondern auch die ersten beiden Frauen in der Freiwilligen Feuerwehr Schuld/Ahr begrüßen dürfen.

Die beiden 16 jährigen Zwillinge, welche beide noch in Adenau die Schule besuchen, haben den Weg zur aktiven Feuerwehr über die Jugendfeuerwehr gefunden, welcher sie seit Anfang diesen Jahres angehören. Seitdem haben sie sehr viel Zeit in das Ehrenamt Feuerwehr gesteckt und dabei schon vieles erlebt und gelernt. Beiden merkt man ihr Interesse und ihre Freude am Feuerwehrwesen deutlich an! Bei den ersten gemeinsamen Übungen hat sich deutlich gezeigt, dass Miriam und Anna unser Team in jeder Hinsicht bereichern und wir neben zwei sehr wissbegierigen jungen Feuerwehrfrauen auch zwei sehr starke Persönlichkeiten hinzugewonnen haben!

In diesem Sinne heißen wir euch, Miriam und Anna, in unserem Team der Freiwilligen Feuerwehr Schuld/Ahr nochmals ganz herzlich Willkommen und freuen uns auf eine lange und schöne Zeit mit euch!

 

Erstellt am 18.08.2017 von Jan Ulmer

Brandsicherheitswache 24h Rennen

Brandsicherheitswache 24h Rennen.

Zusammen mit Kameraden aus der gesamten VG Adenau stellten wir dieses Jahr, beim 45. 24h Rennen eine Brandsicherheitswache in der Boxengasse am Nürburgring. Der Dienst ging in unterschiedlicher Besetzung von Donnerstag bis Sonntag.

Ersellt am 30.05.2017 von Jan Ulmer

 

 

Gemeinschaftsübung der Feuerwehren Schuld und Wershofen

Am Samstag den, 01.04.2017 fand in Schuld eine Gemeinschaftsübung der Feuerwehren Schuld und Wershofen statt.
Übungsobjekt war der Ruppenberg-Tunnel in Schuld. Dort wurde ein realistisches Einsatzszenario mit Schwerpunkt Atemschutznotfall nachgestellt. Am Einsatzort angekommen, wurde von einem Zeugen eine starke Rauchentwicklung aus der Mitte des Tunnels gemeldet.

Zwei Trupps der Feuerwehr Schuld rüsteten sich mit Atemschutz aus und gingen zur Brandbekämpfung in den Tunnel vor. Die Feuerwehr Wershofen stellte die Folgeversorgung mit Löschwasser aus der Ahr sicher und stellte den Sicherheitstrupp für den Angriffstrupp. Während sich der 2. Angriffstrupp mit der Schlauchnachführung im unwegsamen Gelände des Tunnels beschäftigte, begann der 1. Trupp mit dem Ablöschen des Brandherdes. Eine plötzliche Durchzündung führte dazu, dass der zweite Angriffstrupp außer Gefecht gesetzt wurde.
Bei Unfällen unter Atemschutz ist schnelles und koordiniertes Handeln gefragt, schließlich bleibt den Einsatzkräften nur die Atemluft aus ihren Flaschen. Diese reicht im Schnitt ca. 20 Minuten, kommt noch psychischer Stress und hohe körperliche Belastung hinzu kann sich diese Zeit sehr schnell verkürzen.
Sofort wurde eine Mayday-Meldung an die Einsatzleitung abgegeben und der Sicherheitstrupp begab sich zur Menschenrettung mittels Schleifkorbtragen in den Tunnel vor.
Schnell konnte der verunfallte Trupp ausfindig gemacht werden, jedoch gestaltete sich dessen Rettung schwierig, mussten die zwei Feuerwehrmänner erst unter den dort abgestellten Anhängern hervorgezogen werden, bevor sie auf die Trage gelegt werden konnten.
Nach raschem Rücktransport konnten die Verunfallten am Tunneleingang an den Rettungsdienst zur Weiterversorgung übergeben werden.

Aus dieser Übung konnten für alle Beteiligten wichtige Erkenntnisse gezogen werden.
Die Zusammenarbeit hat gewohnt sehr gut und reibungslos funktioniert. Ganz nach dem Motto: „Zusammen sind wir stark!“
Eine weitere Gemeinschaftsübung ist bereits in Planung.

Erstellt am 09.04.2017 von Jan Ulmer